• Prince House Gallery

Sabine Becker und ihr Beckerblau

Ist Blau gleich Blau?


Angesichts des Blaus als Farbe der Transzendenz, der Weite und Unendlichkeit, des Allumfassenden, der Freiheit und des Geistes, klingt es fast schon prophetisch, wenn der Philosoph Gaston Bachelard in seinem „Versuch über die Imagination der Materie“ schreibt:

„Zuerst ist Nichts, dann tiefes Nichts und schließlich blaue Tiefe“.

Von welchem Blau schreibt Gaston Bachelard? Ist Blau gleich Blau? Und macht die Erhebung einer Farbe zum Sujet ein Bild gegenständlich oder abstrakt? All das sind Fragen, in denen sich die weite Unbestimmtheit der Farbe Blau selbst widerspiegelt. Sich im Blau nicht zu verlieren ist schwierig. Die Strahlkraft des Blaus fesselt.


Arbeiten, die eine Farbe zum zentralen Bildthema erheben, können im ersten Moment abstrakt wirken. Sabine Beckers Werke hingegen wecken durchaus Assoziationen mit Gegenständlichem.

Wo Himmel und Wasser aufeinander treffen, eröffnet sich die unendliche Weite des Kobaltblaus: „Blau bedeutet Freiheit: Die Freiheit zu denken, die Freiheit nicht zu denken, die Freiheit zu träumen, sich zu erinnern, zu meditieren oder einfach nur zu sehen, sich zu besinnen, zu greifen und zu begreifen.“ (Sabine Becker).


Kaum eine Farbe scheint so vielfältig wie die Farbe Blau. Dieses Wörtchen, das aus 4 Buchstaben besteht, impliziert mehr als 500 Farbtöne. Und wir alle denken bei „Blau“ bestimmt an verschiedene Farben.

In ihren Werken verwendet Sabine Becker Kobalt -ein spezielles Pigment. Es handelt sich dabei um einen leuchtend warmen Blauton. Die Bilder strahlen Ruhe aus und entwickeln eine große Sogwirkung auf den Betrachter.

Was ist Kobaltblau und woher stammt es? Kobaltblau wurde im Laufe der Geschichte mehrere Male entdeckt. Bereits im Alten Ägypten und in China wurde es zur Färbung von Keramik und Schmuck verwendet. 1777 wurde Kobaltblau von J. G. Gahn in Falun und C. F. Wenzel in Freiberg als Pigment entdeckt und galt als ein preiswerter Ersatz für teures, natürliches Ultramarin.

Neben seiner Leuchtkraft, zeichnet sich das Kobaltblau durch seine einzigartige Farbtiefe aus. Die Strahlkraft des Kobaltblaus lässt täglich Passanten vor den Schaufenstern der Prince House Gallery innehalten. Durch ihr bloßes Kolorit ziehen Sabine Beckers Werke auf eine unvergleichbare Weise den Betrachter in ihren Bann.

Blau evoziert Fortschritt, Intelligenz und Vertrauen. Blau ist beruhigend und seriös. Gleichzeitig frisch und innovativ. Hygienisch und sauber.


“Blau weitet den Blick und ermöglicht einen Reflexionsprozess. (...) Es ist einfach meine Lebensfarbe.” - Sabine Becker

Als ein sichtbar kostbares Farbpigment mit einer einzigartigen Strahlkraft, verleiht Kobaltblau Sabine Beckers Werken eine Einmaligkeit, die sie unverkennbar macht. Ihre Arbeiten ziehen alle Blicke auf sich und bleiben im Gedächtnis

An was genau sich der Betrachter erinnert fühlt, sei dem Einzelnen überlassen. Es sei nur so viel gesagt: Die wellenartigen Strukturen, die Beckers Werke durchziehen, sind kein Zufall.


Ob abstrakt oder gegenständlich: In all ihren Werken bringt Sabine Becker die Weite der Farbe Blau zum Ausdruck. Dieses Kobaltblau bietet eine angenehme Abwechslung im Alltag, ein Punkt, an dem man sich festhalten kann und der Ruhe bringt.

Sabine Becker stammt gebürtig aus Lübeck. Heute wohnt und arbeitet sie am Bodensee. Das Zusammentreffen von Wasser und Land war immer wichtig für sie und ihren Schaffungsprozess. Die beiden Pole bilden in ihren Werken eine Einheit, welche dazu einlädt, in das Bild einzutauchen, seinen Gedanken freien Lauf zu lassen, sich zu besinnen. Dies bedeutet für Sabine Becker Freiheit. Die Künstlerin selbst könnte stundenlang der Tiefe ihres Kobaltblaus nachgehen.

Das Kobaltblau ist ganz besonderes Alleinstellungsmerkmal für Sabine Becker: In all ihren Arbeiten spielt das Farbpigment eine zentrale Rolle. Seit über 30 Jahren beschäftigt sich Sabine Becker mit der Farbe Blau. Allein diese Zeitspanne sagt schon viel über die Besonderheit der Farbe Blau aus. Diese Farbe scheint uns zwar überall im Leben zu begegnen - man denke an Firmenlogos, den Himmel oder das Meer - in der Natur kommt Blau jedoch äußerst selten vor. So scheint es nur passend, dass Blau als Farbe der Sehnsucht, Ruhe und Kontemplation in der Kunst so eine bedeutende Rolle spielt.


Die Beschäftigung mit der Farbe Blau ist so unendlich, wie die Farbe selbst. Fest steht, dass Beckers Bilder den Betrachter immer wieder in ihren Bann ziehen. Ihre Strahlkraft fesselt. Ihre Tiefe lädt zur Kontemplation ein. Mit ihrer Zugänglichkeit für den Betrachter finden Beckers Bilder eigentlich überall Platz: Sie wurden bereits in sakralen Räumen ausgestellt, hängen in öffentlichen Sammlungen oder eben als wahre Schätze in der Prince House Gallery, wo sie ihre Sogwirkung voll entfalten können.


Mehr zu Sabine Becker erfahrt Ihr auf princehouse.de unter ARTISTS > Sabine Becker oder klickt einfach auf den folgenden Link: https://www.princehouse.de/sabine-becker . Schaut gerne auch auf unserem YouTube-Kanal vorbei.


**Anmerkung: Die Farbigkeit und Leuchtkraft des Kobaltblaus kann weder am Bildschirm noch im Druck realitätsgetreu wiedergegeben werden, da das Kobaltblau außerhalb des RGB- und CMYK-Farbraums liegt.

13 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen